Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

Sepcial Promotion

kochenGesundheitBeautyEuro Zeichen

Olivenöl – Ein Klassiker unter den Pflanzenölen

OlivenoelOlivenöl (bot. Oleum Olivarum) ist ein pflanzliches Öl, das aus der Frucht des Olivenbaumes (bot. Olea europaea), welcher auch Ölbaum genannt wird, gewonnen wird. Ursprünglich stammt der Baum mit seinen kostbaren Früchten aus der Gegend des östlichen Mittelmeeres. Schon um 3000 v. Chr. wurde der Ölbaum in Syrien, Palästina und auf Kreta als Nutzpflanze kultiviert. Auch heute noch ist der Mittelmeerraum das klassische und größte Anbaugebiet: Weit über die Hälfte der weltweit existierenden über 850 Millionen Olivenbäume wachsen hier. Das gemäßigte Mittelmeerklima gibt den Bäumen ideale Lebensbedingungen, denn sie brauchen viel Sonne, vertragen keine Temperaturschwankungen und auch keinen Frost.1

Möchte man Olivenöl kaufen, sollte man darauf achten, dass dieses nativ und vor allem kaltgepresst ist, denn nur dann ist auch garantiert, dass alle wichtigen und wertvollen Inhaltsstoffe der Olive bei der Gewinnung in das Pflanzenöl erhalten geblieben sind. Olivenöl ist, verglichen mit anderen wertvollen Pflanzenölen wie Kokosöl oder Arganöl, eher günstig und wird daher auch häufig in der Küche eingesetzt. Bei kühler und dunkler Lagerung ist das Öl bis zu 10 Monate haltbar.2

 

Inhaltsstoffe im Olivenöl

Olivenöl ist das am meisten verbreitete und wohl bekannteste gesunde Pflanzenöl überhaupt. Es besteht zu etwa 80 Prozent aus einfach ungesättigter Fettsäuren; Hauptbestandteil ist Linolsäure. Linolsäure kann die Durchblutung des Herzmuskels ausgleichen und den Herzrhythmus, den Blutdruck und die Blutgerinnung regulieren.* Zudem enthält Olivenöl bis zu 20 Prozent mehrfach ungesättigte Fettsäuren, viel Vitamin E und Vitamin A.

Wertvolle Mineralien wie Magnesium, Kalzium, Kalium und Phosphor runden die Palette gesunder Inhaltsstoffe ab.3

 

Olivenöl und Ihre Gesundheit

Die Anwendung von Olivenöl aus gesundheitlichen Aspekten heraus geht auf tradiertes Wissen auf der Volksmedizin zurück. Bis heute wird Olivenöl im Rahmen der Naturheilkunde bei verschiedenen Leiden angewendet oder als therapeutische begleitende Maßnahme empfohlen.* Traditionell wird Olivenöl eingesetzt bei: Abszessen, Arthritis, Blutergüssen, Prellungen, Muskelverspannungen, Juckreiz, Rheuma, Sodbrennen und Verstopfungen.4*

Weit verbreitet ist auch das Ölziehen mit Olivenöl. Dabei nehmen Sie einen Schluck des Pflanzenöls in den Mund und sprudeln es mehrere Minuten lang kräftig im Mund hin und her. So ziehen Sie Gift- und Schlackenstoffe sowie mögliche Krankheitserreger über die Mundschleimhaut aus dem Blut heraus, welche anschließend im Öl gebunden werden. Da das Öl die Stoffe in sich aufnimmt, sollten Sie es anschließend ausspucken und nicht herunterschlucken.5

 

Kochen mit Olivenöl

Olivenöl eignet sich hervorragend für die Anwendung in der Küche. Zum einen lassen sich damit kalte Speisen verfeinern und zum anderen ist das Öl auch stark erhitzbar, weswegen es auch zum Anbraten verschiedener Lebensmittel hervorragend geeignet ist. Beim Backen können Sie Butter durch das Pflanzenöl ersetzen. Hier sollten Sie die angegebene Menge etwa um ein Drittel reduzieren.

 

Verwendung von Olivenöl für die Schönheit

Nicht nur in der Küche und für die Unterstützung der eigenen Gesundheit ist Olivenöl vielseitig einsetzbar, auch für die Schönheit kann das kostbare Pflanzenöl angewendet werden.

Olivenöl ist ideal für die Haut. Der Hauptbestandteil, die einfach ungesättigten Fettsäuren sind unserem Hautfett sehr ähnlich. Zwar hat das Pflanzenöl nur ein geringes Eindringvermögen in die Haut, aber aufgrund seiner animikrobiellen und auch antiphlogistischen (entzündungshemmenden) Eigenschaften wird Olivenöl gerne für die Körperpflege angewendet.6 Vor allem bei einer sehr trockenen Haut, welche anfällig für Entzündungen ist, kann es sinnvoll sein, auf die Pflege mit Olivenöl zurückzugreifen.*

Zahlreiche Kosmetikprodukte wie Hautcremes, Haut- und Haaröle als auch Nagelpflegepräperate haben Olivenöl als Grundlage.

 

Haarpflege-Tipp mit Olivenöl:

Um eine pflegende Olivenöl-Haarmaske herzustellen vermischen Sie einfach 1 EL Olivenöl mit einem Ei und geben das Ganze auf Ihr Haar. Massieren Sie die Maske sanft ein und lassen Sie diese für etwa eine halbe Stunde einwirken. Danach können Sie die Haarmaske ausspülen und Ihr Haar wie gewohnt waschen.

 

*Die Wirkung des beschriebenen Pflanzenöls und auch die der Inhaltsstoffe ist wie viele Anwendungen in der traditionellen Pflanzenheilkunde noch nicht ausreichend wissenschaftlich belegt.

 

Literaturhinweise:

1 Doz. Mag. pharm. DDr. Sabine Krist: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. Wien 2013, 2. Auflage, S. 538.
2 Doz. Mag. pharm. DDr. Sabine Krist: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. Wien 2013, 2. Auflage, S. 547.
3 http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Mittelmeerkueche-Wie-gesund-ist-sie-wirklich-79153.html
4 Nora Kircher (Heilpraktikerin): Heilen, pflegen, kochen mit Speiseölen. Zürich 2002, S. 56 f.
5 http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/michael-ravensthorpe/studien-zeigen-olivenoel-ist-gut-fuer-herz-und-hirn.html
6Doz. Mag. pharm. DDr. Sabine Krist: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. Wien 2013, 2. Auflage, S. 548.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok