Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

Sepcial Promotion

Die Gewinnung von Arganöl und der Einfluss auf die Qualität

Gewinnung Qualitaet ArganoelDie Form der Gewinnung von Arganöl hat einen großen Einfluss auf die spätere Qualität des Endprodukts. Je nach Extraktionsmethode enthalten die Kerne 30-55% fettes Öl.1 Und auch die wertvollen Inhaltsstoffe des Arganöls können durch die Art der Gewinnung positiv und auch negativ beeinflusst werden. Da sich Arganöl zu einem wahren Exportschlager entwickelt hat2, wurden neben dem traditionellen händischen Herstellungsverfahren zwei weitere Formen der Gewinnung von Arganöl entwickelt. Hierzu zählt zum einen die maschinell unterstützte Gewinnung von Arganöl und zum anderen die industrielle Herstellung.

 

Die Gewinnung von Arganöl – die traditionelle Art

Die traditionelle Gewinnung von Arganöl ist eine aufwendige Prozedur, die nicht nur viel Kraft und Mühen, sondern auch Zeit in Anspruch nimmt. Die Berberfrauen Marokkos verarbeiten die Früchte des Arganbaumes schon seit vielen Jahrhunderten auf diese Weise. Wie die Gewinnung von Arganöl funktioniert, wird in den Berberfamilien von Generation zu Generation weitergegeben. Bis sie die Früchte in der Hand haben, ist es aber ein langer Weg. Stundenlang werden sie mühsam vom Boden aufgesammelt. Eine körperliche Tortur – nicht nur wegen der unbequemen Haltung, sondern auch wegen der anhaltend hohen Temperaturen im Anbaugebiet.

Die traditionelle Gewinnung des Arganöls erfolgt ebenfalls in sorgfältiger Handarbeit. Um aus dreißig Kilo der Arganfrucht (Ertrag pro Baum) einen Liter Öl herzustellen, sind etwa 1,5 Tage harter Arbeit nötig.3

 

Die Ernte der Arganfrüchte selbst wird in diesem Sinne nicht von den Berberfrauen durchgeführt, da die Arganie nicht geschüttelt werden darf und die zahlreichen Dornen eine Handlese direkt vom Arganbaum nicht erlauben. Daher müssen die Arganpflaumen nachdem sie von der Arganie gefallen sind, aufgesammelt werden. Manche Berber schicken auch Ihre Ziegen in den Arganbaum hinein. Diese essen die Arganpflaumen noch vor dem Herunterfallen, sodass die Berber die harten Kerne dann nur noch aus dem Kot der Ziegen lesen müssen. Dies bringt bei der Gewinnung von Arganöl zwar etwas Zeitersparnis mit sich, dürfte jedoch nicht weniger anstrengend sein.

Nachdem die Kerne des Arganbaumes gesammelt wurden, werden sie zur Gewinnung des Arganöls von den Berberfrauen mit Steinen zerschlagen und auf den Dächern der Lehmhäuser schonend luftgetrocknet. Danach werden die Samen zum Teil über offenem Feuer leicht geröstet, dies wird jedoch nur bei Öl gemacht, welches ausschließlich zum Verzehr und nicht für gesundheitliche Anwendungen gedacht ist, und per Hand mit einer Steinmühle zermahlen. Anschließend wird das Pulver der Arganbaum-Samen mit Wasser zu einer Paste vermischt und das Öl auf diese Weise herausgelöst.

ArganpflaumeDas Öl, welches durch diese Form der Gewinnung erzeugt wird, nennt man natives, kaltgepresstes Arganöl. Es ist besonders reich an wichtigen Inahltsstoffe, da die Wirkstoffe durch das schonende Herstellungsverfahren nur wenig beeinflusst werden. Diese Form des Pflanzenöls ist frei von künstlichen Aroma und Farbstoffen und hält sich ohne Zugabe eines chemischen Konservierungsmittels in einer dunklen Flasche und bei kühler Lagerung etwa ein Jahr.4

 

Natives, kaltgepresstes Arganöl bietet sich sowohl für eine innerliche als auch äußerliche Anwendung zu gesundheitlichen Zwecken an.*

 

Die Gewinnung von Arganöl – mit maschineller Unterstützung

Die maschinell unterstützte Gewinnung von Arganöl wurde in den Frauen-Kooperativen Marokkos entwickelt, um die Anstrengungen der Öl-Herstellung zu reduzieren und den Gewinn gleichzeitig zu steigern. Trotz der Optimierung des Herstellungsprozesses wird hierbei weiterhin auf eine schonende Gewinnung des Arganöls geachtet. Zwar wird auch hier noch viel per Handarbeit erledigt, aber das Pressen der Kerne wird von Pressmaschinenen übernommen, die einen höheren Ertrag des kostbaren Pflanzenöls erzielen. Die Zeit, um einen Liter des kostbaren Pflanzenöls herzustellen, hat sich durch die Optimierungen der Kooperativen um ein fünftel reduziert.5

 

Auch dieses Öl ist noch reich an wertvollen Inhaltsstoffen und gilt als natives und kaltgepresstes Öl, welches zu innerlichen und äußerlichen Anwendungen geeignet ist.*

 

Die Gewinnung von Arganöl – Der industrielle Weg

Die erhöhte Nachfrage nach dem wertvollen Öl der Arganie hat auch das Interesse der Industrie geweckt und so ist es nicht verwunderlich, dass es inzwischen auch eine industrielle Möglichkeit der Gewinnung des Arganöls gibt.

Bei der industriellen Gewinnung des Arganöls werden die Samen der Arganpflaume gemahlen und mit lipophilen Lösungsmitteln versetzt.6 Die Menge wertvoller Inhaltsstoffe ist in industriell gewonnenen Ölen drei mal geringer als im traditionell gewonnenen Arganöl. Man spricht hierbei von „enriched argan oil“7.

 

Derartiges Öl wird ausschließlich bei der Herstellung von Kosmetikprodukten verwendet. Cremes, Lotionen und Körperöle werden dabei mit dem minderwertigen Arganöl versetzt. Von einer Anwendung aus gesundheitlichen Gründen oder gar einer innerlichen Einnahme des industriell gewonnenen Arganöls ist dringend abzuraten.

 

* Die Wirkung des beschriebenen Pflanzenöls ist wie viele Anwendungen in der traditionellen Pflanzenheilkunde noch nicht ausreichend wissenschaftlich belegt.

 

 

Literaturhinweise:

1 Doz. Mag. pharm. DDr. Sabine Krist: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. Wien 2013, 2. Auflage, S. 81.
2 Zoubida Charrouf and Dominique Guillaume: Argan oil: Occurrence and impact on human health. European Journal of Lipid Science and Technology, Volume 110, S. 632, No 7 July 2008.
3 Ewing, Claire: Natürlich heilen und Krankheiten vorbeugen mit Arganöl – em flüssigen Gold Marokkos. Die besten Anwendungsmethoden, Tipps und Rezepturen für eine erfolgreiche Behandlung mit naturreinem Arganöl. E-Book 2014.
4 Zoubida Charrouf and Dominique Guillaume: Argan oil: Occurrence and impact on human health. European Journal of Lipid Science and Technology, Volume 110, S. 633, No 7 July 2008.
5 Zoubida Charrouf and Dominique Guillaume: Argan oil: Occurrence and impact on human health. European Journal of Lipid Science and Technology, Volume 110, S. 633, No 7 July 2008.
6 Doz. Mag. pharm. DDr. Sabine Krist: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. Wien 2013, 2. Auflage, S. 81.
7 Doz. Mag. pharm. DDr. Sabine Krist: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. Wien 2013, 2. Auflage, S. 81.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok